Stratosphärenballon


#1

Gibt es hier OM’s die Interesse und Erfahrung an Stratosphärenballonprojekten haben?
vy 73
Marcus


#2

Ja auf jeden Fall. Will irgendwann mal eine eigene Mission starten. Bin mir aber noch nicht sicher ob es ein klassischer Wetterballon oder ein Folienballon wird. Welche Ballons nimmst du? Welche Nutzlast hängst du ran?


#3

Bis jetzt habe ich nur bei mehreren Missionen zugeschaut. Auf der Hamradio, bei diversen Schulprojekten und nicht zuletzt bei der Mission vom OV N18. Gerade die Mission von N18 hat mich extrem beeindruckt. Ich würde gerne mal selber bei einer solchen Mission mitwirken wenn nicht sogar selber ins Leben rufen. Vielleicht kann man mit mehreren Interessierten zusammen so ein Projekt auf die Beine stellen.


#4

Ich wäre definitiv gerne dabei und hatte mir vor Wochen dazu bereits mal Gedanken gemacht.
Seinerzeit wollte ich das Projekt mal auf unserem Flugplatz starten. Anbei eine kleine Sammlung,
die wir hier gerne ausbauen können.

Was wird benötigt:

Frageklärungen:

  • GPS Empfänger haben auf Grund von möglichen militärischen Absichten gewisse
    Beschränkungen (Höhe, Geschwindigkeit und Beschleunigung). Im Wesentlichen
    müssen wir an die Nutzhöhe denken - viele Geräte funktionieren nur bis ca. 12km Höhe.
  • Bild- und Videomaterial müssen mit der Zeit und GPS Daten synchronisiert werden
  • Bild- und Videomaterial sollten live übertragen werden (Ballon kann bis auf 30km steigen)
  • Videoübertragungstechnik für solche Distanzen scheint nur mit erheblichem finanziellem
    Aufwand realisierbar, meine “Recheche” ist aber noch nicht abgeschlossen.

Kosten der Teile:

  • Ballon: 179€ NL:1,6kg | 99€ NL:800g
  • Fallschirm: ca 40€
  • Camera: Canon A560 (Bucht: 40€)
  • Elektronik: 120€++
  • Helium: 120€++
  • Privat-Luftfahrthalterhaftpflichtversicherung: circa 90€
  • GPS Tracker: 80€
  • APRS (komplett): 220€

#5

Da der ganze Spaß doch erhebliche Kosten verursachen wird, sollte ein allgemeines Interesse geweckt werden, um Sponsoren “anzulocken”.

Dafür könnte man sich überlegen, das Projekt “Stratosphärenballon” irgendwie anders zu gestalten, als die bisherigen Starts, die man so im Netz findet.

Für die Zuschauer am Boden wäre vielleicht interessant:

  • live GPS Daten auf einem Überwachungsmonitor anzeigen
  • live Video / Bilddaten auf Großleinwand anzeigen
  • Tombola veranstalten (wie weit / wie hoch fliegt der Ballon)
  • Bestandteil eines anderen Festes werden (Flugplatzfest, Stadtfest)

Wenn durch solche Angebote ein großes Publikum zu erwarten ist, dann könnte man Sponsoren bitten, uns zu unterstützen. Zum Beispiel durch:

  • finanzielle Mittel für den eigentlichen Ballon
  • Geräte wie Leinwand, Bildschirm, Zelte, Rundgrill, Getränkewagen leihen
  • Werbeflächen auf dem Gelände oder auf einer zu erstellenden WebSeite anbieten

Das ganze wird natürlich in der Lokalpresse publiziert: vorher, mittendrin und hinterher. :wink:

andere Ideen dazu - bin gespannt auf weitere Vorschläge.


#6

Hallo Thomas,

vielen Dank für Deine zahlreichen Infos / Hinweise und Anregungen.

Zu den von Dir aufgestellten Punkten fällt mir noch ein, dass wir auch noch ein mehr oder weniger großes mobiles Thema zur Verfolgung und Bergung des Equipments benötigen. Außerdem brauchen wir eine entsprechende Kopfstelle.

Ich hatte, seinerzeit in meine Überlegungen auch Komponenten von :http://www.pi-in-the-sky.com ins Auge gefasst. Zumal man hiermit neben APRS auf 144,8 auch Datenübertragung und SSDV auf 70cm machen kann.

Auch die Frage nach dem “wo” in DL sollten wir mal diskutieren.

vy 73
Marcus (DG2EBN)


#7

Hallo Marcus and @all,

stimmt, wir haben einige Dinge, die geklärt werden wollen. Grob kann man das ganze in technische und organisatorische Punkte unterteilen :wink:

Bei der Lokationsauswahl gäbe es verschiedene Dinge zu beachten; also Dinge wie die Nähe zu Flughäfen, Großstädte, Wasser, Anhöhen, aber auch Punkte, die uns ordentlich Publikum und damit auch Sponsoren bietet.

Da ich vor einiger Zeit Mitorganisator eines großen Flugplatzfestes im Norden war, hatte ich immer gedacht, so etwas in dem Rahmen zu veranstalten. Da sind teils die richtigen Leutchen mit Interesse dabei und man könnte den Gesamtdrive nutzen, die so eine Großveranstaltung eben mit sich bringt. Zudem ist der Verkehrslandeplatz als Startort gar nicht wirklich so schlecht, da es dort bereits fest etablierte Teams für den Betrieb des Platzes vor Ort gibt und damit könnten die Kollegen auch ggü der Flugsicherung als Ansprechpartner dienen.

wie auch immer…

Die erste Fragestellung, die ich so hätte:
was genau wollen wir und wollen wir uns damit eventuell sogar gegenüber den anderen Ballonstarts etwas abheben. Veranstalten wir das ganze im kleinen Kreis mit eigenen finanziellen Mitteln oder wollen wir uns sponsoren lassen und neue Mehrwerte bieten.

Viele Grüße
Thomas


#8

Wenn man sowas als regionale Veranstaltung aufzieht, hat man regionale Teilnehmer, ggf. regionale Sponsoren und regionales Interesse. Wenn wir so etwas jedoch als Gemeinschaftsprojekt der Forumsteilnehmer planen, dann grenzt ein regionales Projekt einige Interessierte eher aus. Die Frage ist, wie und wo wir einem Startort finden der möglichst wenige Interessierte ausgrenzt und ihnen die Möglichkeit gibt, sich zu beteiligen und zu partizipieren?

Meine Idee dazu wäre ein APRS-Digipeater, der auf Nachrichten reagiert, als Nutzlast zu verwenden. Dann könnten wir überregionale APRS-Nachrichten versenden und somit richtige QSOs haben.

Ansonsten eignet sich noch ein Termin oder ein Ort zudem viele von uns sowieso zusammenkommen. Das könnte eine Veranstaltung wie die HAMRADIO, der Funktag oder das AfuBarCamp sein.

Zum Thema Sponsoren oder 100% eigene Mittel kann ich sagen, dass beides seine Daseinsberechtigung hat. Ich ziehe selbst finanzierte Projekte vor, denn die Begrenzung der Ressourcen bringt oft neue Lösungen hervor und fördert den Selbstbau. Mit ausreichenden Mitteln von Sponsoren kann man sich ja quasi fast einen garantierten Erfolg der Mission kaufen.


#9

Die Vorbereitung einer solchen Mission bis zur diesjährigen Hamradio ist meiner Meinung nach zu knapp. Vlt. könnten wir aber einen interessierten Kreis auf der Hamradio 2018 zusammenbringen und uns persönlich über ein solches Projekt austauschen, Ideen sammeln, Aufgaben verteilen, etc.

Wo kommt Ihre denn alle so her?
Ich selber komme aus Willich (JO31GG) fast am äußersten westlichen Ende von NRW.

Eine Mission im Rahmen, einer von Silvio angesprochenen Veranstaltung, fände ich persönlich nicht schlecht.


#10

Hamradio oder etwa die IFA wären sicher auch nicht uninteressant.

Was die Zusammenarbeit angeht könnte wir Dokumente und Infos zentral in eine Wolke schmeißen - zumindest solange, bis wir einen etwas klareren Plan haben. Ich könnte mich um so etwas gerne kümmern und würde in Richtung google tendieren, da man hier auch online Dokumente recht einfach anpassen kann, ohne Kompatibilitätsprobleme zu bekommen.
Allerdings fände ich es auch ganz charmant, dieses Forum irgendwie weiterzunutzen - die Gefahr bestünde ja, dass man das Medium gänzlich wechselt und ich würde das Forum gerne nutzen.

@DM9KS gibt es im Forum evtl. auch die Möglichkeit, Daten zentral zu einem Thema abzulegen?

Im späteren Verlauf fände ich ein Vorabtreffen auch total klasse - ich wohne übrigens nördlich von Hamburg - also ziemlich weit im Norden. :wink:

@DM9KS: noch eine Frage bzgl des Forums:
Kann man eine eigene Kategorie “Stratosphärenballon” mit Unter- und Unterkategorien anlegen?
Ich denke da z.B. an:
Technik/
->APRS/->SSDV/->sonstiges und

Orga/
->Kommunikation/->Rückholer/->sonstiges

Wenn wir uns frühzeitig etwas organisieren, dann hätten wir von Anfang an alles einigermaßen gut sortiert, oder ist das etwas über das Ziel hinaus.


#11

Also die Möglichkeit eine eigene Kategorie für ein Projekt anzulegen ist gegeben. Ich würde allerdings ungern viele Unterkategorien zur Verschachtelung haben und stattdessen anders strukturieren.

Grundsätzlich können Forumbeiträge in einer Kategorie auch oben angepinnt werden. Zudem könnten Posts in Wikieinträge gewandelt werden, dann könnte sie jeder editieren und eine gemeinsame Basis für Recherche entsteht. (Bitte einfach die Funktion mal in unserer Sandbox testen.


#12

Hallo zusammen, hallo Silvio,

ich hoffe mein Beitrag ist an der Stelle “erlaubt”.
Da ich den PicoAPRS (kleinster APRS Transceiver der Welt) entwickelt habe, haben mich wirklich einige Nutzer weltweit angesprochen, ob man den kleinen auch für Ballonmissionen (Pico-Ballon oder Stratosphärenballon) verwenden könnte.
Aufgrund der doch recht hohen Anzahl an Anfragen habe ich mich dann entschlossen, das Projekt speziell für die Bedürfnisse der Ballons anzupassen und daraus ist ein “PicoAPRS-Lite” entstanden.
Anbei zwei Fotos vom derzeitigen Stand der als final betrachtet werden kann.

Der Tracker ist kaum größer als eine Standard SD-Karte und wiegt nur ca. 6,5 Gramm.
Beinhaltet einen GPS Empfänger, Temperatur-und Luftdrucksensor sowie einen 1Watt (umschaltbar auf 0,5 Watt) Transceiver für 2m. Das ganze sendet dann auf APRS.
Betrieb über Solarzelle mit Pufferkondensator oder Batterie möglich.

Evtl. ist das Teil ja interessant für die Jenigen, die gerne einen Ballon starten möchten, aber keine Lust oder keine Möglichkeiten haben, einen kleinen / leichten Tracker selbst zu bauen.

Dieser kleine Tracker soll zukünftig auch über Wimo erhältlich sein (ich als Privatperson kann aufgrund der ganzen Regularien wie Produkthaftung, Gewerbe etc. den Verkauf leider nichts selbst machen).
Preis steht noch offen. Wird aber deutlich günstiger als der PicoAPRS mit Display, Gehäuse und Akku!
Er würde sich natürlich auch als Fußgänger / Radfahrer / im Auto verwenden lassen.

Einen Test mit Stratosphärenballon hatten wir schon. Es folgen noch welche.
am 21.04. soll das Teil in einer Rakete starten (über 4000 km/h, Flughöhe 15km), näheres schreibe ich dazu auf meinem Twitter Account… (PicoAPRS).
Wenn alle Tests erfolgreich verlaufen, gebe ich das Teil an Wimo zur Produktion und Verkauf.
Die Zeit bis zum Verkauf ist also überschaubar.

73, Taner
DB1NTO



#13

Moin Taner,

vielen lieben Dank für Deinen total interessanten Beitrag!

Das “Teil” würde mich auch außerhalb eines Ballonprojektes interessieren - ist ja der Hammer, was man alles auf einer so kleinen Platine unterbringen kann und vor allem auch die raffinierte Idee bzgl der Betriebsversorgung.

Bei so einem Ballonprojekt bin ich immer am überlegen, was man den Zuschauern am Boden noch bieten könnte; wie beispielsweise Live-Standbilder, Qualitätsmessungen der Luft oder was auch immer. Dafür müssten die Daten teils auch live nach unten gesendet werden - evtl. per Schnittstelle des PicoAPRS-Lite?

73 de Thomas


#14

Hallo Thomas,

deine Idee gefällt mir. Der Pico hat eine USB Schnittstelle und könnte theoretisch sogar als TNC genutzt werden. Damit wäre es natürlich auch möglich, weitere Daten nach unten zu senden. Aber dazu ist dann ein Kleinrechner (Raspberry Pi o.ä.) nötig.
Würde das aber erstmal hinten anstellen…
Für Bildübertragung wäre 1200bd zu langsam. Damit blockiert man die QRG unnötig und großräumig aus der Luft…
Mehr als 1200bd gehen derzeit mit der verwendeten Hardware nicht.


#15

Hallo Zusammen,
ich möchte folgende Punkte anregen und zur Diskussion stellen:

  • Welche Nutzlast oder Nutzlasten wollen wir mitnehmen. Es könnten ja vlt. auch mehrere Nutzlasten sein.
  • Ich finde die bisher angesprochenen Idee sehr spannend. (PicoAPRS / Pi-IN-the-Sky / APRS DIGIPEATER). Bekommen wir sowas alles zusammen in die Luft???
  • Wie “holen” wir die Zuschauer ab?
    Ich fände es sehr wichtig für die Zuschauer und die Interessierten eine “Event” bis zum Ende davon zu machen. Also nicht nur beim Start dabei sein sondern auch die gesamte Mission verfolgen zu können.
    Ich könnte mir eine Halle / Stand / Zelt /… vorstellen wo wir auf Monitoren / Beamern/ … nicht nur APRS zeigen sondern auch Bilder die der Ballon sendet - Telemetriedaten, live Verfolgung der Verfolgerfahrzeuge. Ebenfalls fände ich es super für die Zuschauer, wenn wir es schaffen könnten eine Art Moderator oder Kommentator zu finden, der in diesem Rahmen etwas zur Mission erläutert und die empfangenen Daten kommentiert.
    ggf. könnte man auch (teilweise) den Sprechfunk der Verfolger einspielen…

Ich fände es sehr schön, wenn wir mit diesem Experiment möglichst viel Leute abholen würden.

Was meint Ihr? Bin gespannt auf Eure Vorschläge und Ideen. Ich denke übrigens, das ein Start im dich besiedelten Rhein / Ruhr Gebiet eher schwierig wird.

Wir sollten auch überlegen:

  • wie wir zusammen finden

  • wie wir unsere Teams zusammen bauen

  • wo das Ganze stattfinden lassen

  • und wie finanzieren wir die “Party”

Soweit erstmal meine Ideen und Anregungen.
73 de DG2EBN (Marcus)


#16

Von der N18 Ballonmission ist noch einiges an Hardware vorhanden. Nach Abstimmung könnte ich das ggf. zur Verfügung stellen. Ich bin sicher, dass auch einige OM von der damaligen Crew interessiert wären.

vy73 de Florian DF2ET


#17

Hallo,

viele Punkte haben wir bereits angesprochen :wink:

Ich persönlich hatte so etwas mal auf einem Flugplatzfest vor umzusetzen. Daraus ergeben sich etliche Dinge, die dann nämlich einfach so schon dabei sind und so fürchterlich fremd sind Flugzeug und Amateurfunk nicht.

Nettes Beiwerk: Auf einem Flugplatzfest werden immer Rundflüge angeboten - wenn man ein Rundflugzeug mit APRS ausstattet, dann können die Besucher am Boden die Rundflüge entsprechend von unten beobachten.

So eine Location hätte folgende Vorteile:

  • Werbung für das Fest mit Highlight eines Stratosphärenballonstarts inclusive
  • Moderation nebst technischem Equipment vorhanden
  • Zelt kann aufgebaut und/oder mitbenutzt werden
  • Zuschauer bereits vor Ort :wink:
  • meist gibt es Jugendgruppen, die auch als Rückholer Lust hätten zu helfen
  • Kommunikation mit der DFS vereinfacht

Als Nutzlast sähe ich folgende Möglichkeiten:

  • APRS (Verfolgung kann publikumswirksam gezeigt werden)
  • SSDV (Standbilder aus dem All; ebenfalls publikumswirksam)
  • TX/RX als APRS Digi (für Funkamateure interessant)
  • GPS-Maus, raspberry, Kamera, GPS Tracker (als Backup und für Rückholer), Radarreflektor, Akku, TX

finanzielle Mittel:

Diese sind abhängig davon, ob man eine eigene Veranstaltung startet oder sich an eine andere anhängt. Grundsätzlich wären folgende Dinge denkbar:

  • Sponsoring von Unternehmern
  • Tombola (wie weit, wie hoch,…)
  • Spenden / Unterstützer von anderen OVs

Soweit so gut. Wenn wir allerdings irgendwann anfangen wollen, können wir zwar via Netz planen, aber letztlich muss auch vieles ausprobiert und experimentiert werden. Dies ist sicherlich auf Grund der unterschiedlichen QTHs nicht ganz so einfach - wie gehen wir damit um?

Man könnte es technisch etwas unterteilen und Gruppen bilden, aber auch hier müssen OMs beieinander wohnen.

GruppeA: kümmert sich um APRS
GruppeB: um SSDV
GruppeX: Organisation, Ballon, Locations, und und und

Hier fehlt mir ehrlich gesagt eine klare Idee! :thinking: Vielleicht via OV Umfrage oder mehr Werbung auf weiteren Plattformen? Keine Ahnung.

Viele Grüße
Thomas


#18

Hier ein Link der gut zum Thema passt.

https://www.rtl-sdr.com/creating-a-high-altitude-balloon-telemetry-system-with-raspberry-pi-rpitx-and-rtl-sdr/

Was das ganze Projekt angeht, wer würde sich inhaltlich darum kümmern? Also für Ordnung und Struktur sorgen? Das Unterforum einzurichten wäre kein Problem, kann ich machen, wenn jemand den Hut für das Projekt aufsetzt.


#19

Wer wäre dann interessiert und auf der HAM 2018? Vielleicht könnten wir uns da ja zu einem Gedankenaustausch oder Startschuss treffen…


#20

Moin aus dem Norden,

Interesse habe ich - siehe ersten Post :wink: sehe aber gewisse “Unebenheiten” bzgl einer sinnvollen Zusammenarbeit über das Bundesgebiet verteilt - siehe letzten Post.

Friedrichshafen ist eine wirklich sehr nette Ecke und ich war auch schon 2x dort - allerdings auf einer anderen Messe.

Dieses Jahr wird es zumindest bei mir eher nichts mit einem Treffen am Bodensee.

Viele Grüße
Thomas