Mini Magnetic Loop Antenne


#1

Hallo,
ich habe mal ein wenig Kleinmaterial verbaut und das ist dabei rausgekommen. Angelehnt an die legendäre (und sehr teure) “Wonderwand Wonderloop”, und wie diese Antennen alle heißen, habe ich mir mal meine eigene “Wunderloop” gebaut. Ich bin sehr begeistert vom Ergebniß, das sich durchaus sehen lassen kann.

Die Antenne besteht aus einem Ringkern und einem Drehkondensator (500pF) Im Bereich 15m, 17m, 20m, 30m, 40m und 60m läßt sich die Antenne mit einer Fahrradfelge als Loop (Durchmesser 62 cm) auf ein SWR von 1:1,0 abstimmen. Der Empfang ist überraschend gut und störungsfrei. Die italienische Station hat mich beim ersten Rufen gehört. Ich habe allerdings zum Testen lediglich meinen Suffix eingestreut, da sich die Station im Contest befand (Asche auf mein geschundenes Haupt) 10m und 6m lassen sich auf ein SWR von knapp unter 1:2,0 abstimmen. Eventuell kann man hier noch mit dem Loopdurchmesser spielen. Aber zur Not wird es auch gehen. 80m und 160m gehen gar nicht. Hier ist das SWR 1:10 und größer…


Das Gehäuse der Antenne ist gerade mal 8 x 4,4 x 2,5 cm klein


Innen sind der Ringkern und der Drehkondensator verbaut. Viel Platz ist nicht mehr


Mit einem PL Doppel Männchen wird die Antenne direkt an den TRX angeschlossen. Das ist auch sehr praktisch für Urlaubsbetrieb


An den Drehkondensator kommt man auch noch. Das interne SWR Meter des FT817 reicht völlig aus


Hier ist mein Testaufbau am Fenster mit aufgehängter Fahrradfelge. Sie hat einen Durchmesser von 62 cm. Die Felge wird noch gegen einen starren Draht ersetzt.


#2

Hallo Peter,
vielen Dank für den Interessanten Beitrag. Hast Du ein paar mehr Details zu den Bauteilen und wo man die ggf. beschaffen kann? Die Antenne würde ich gerne auch einmal ausprobieren.

73, Martin


#3

Moin,
was soll ich sagen. Der Ringkern ist ein FT140-43. Was man auch für Balune usw. nimmt. Nichts besonderes. Der Drehkondensator hingegen ist schon etwas komplizierter, wenn man es so schön klein haben will. 500pF in groß findet man überall bei ebay. Für diesen hier aber muß man schon Glück haben und gleich zuschlagen, wenn man ihn sieht. Er ist auch von ebay. Anbei habe ich mal die Verschaltung gepostet…

73 de Peter


#4

Vielen Dank,

das ist sehr hilfreich. Welche Leistung verträgt die Antenne?

Viele Grüße

Martin


#5

Das richtet sich nach dem Drehkondensator. Ich würde maximal 15 Watt draufgeben. Mit dem FT-817 (5 Watt) und dem KX3 (10 Watt) sollte es kein Problem sein

73 de Peter


#6

Hier ist noch eine Idee, wie man das Packmaß klein bekommt:

Übrigens kann ich die Webseite von Jerry (VE6AB) wirklich empfehlen. Er macht viel portablen Betrieb in den Kanadischen Rocky Mountains und hat atemberaubende Fotos von seinen Aktionen.


#7

Hab ich gesehen… coole Seite


#8

Sowas würde mich für 80m interessieren aber da ist die Antenne dann bestimmt schon sehr groß.


#9

Moin, nach einer kleinen Modifikation (zusätzlicher Prallelkondensator, zuschaltbar) geht die Antenne jetzt auch im unteren Bereich runter bis 3.500 MHz. Damit deckt sie jetzt den gesamtem Bereich von 10 - 80m ab

73 de Peter


#10

Moin, ich habe den Loopbogen noch einmal etwas verbessert. Ich habe 3 Aluschienen a´1m genommen und in kleine Teilstücke geschnitten, die immer 2cm kürzer sind als das vorangegangene. das längste Teilstück ist ca. 30 cm lang. Mit Schrauben und Flügelmuttern habe ich die Teilstücke so zusammengeschraubt, das man sie zusammenfalten kann. So passt der komplette Bogen in die Handtasche. Ausgefaltet und fixiert hat er dann aber einen Durchmesser von 85cm !! Mit 2 bananensteckern wird der Bogen direkt an den Anschlüssen der Loop angeschlossen.


#11

Hier ein paar Stunden WSPR mit 200mW auf 40m


#12

Das werde ich am Freitag beim OV-Abend mal vorstellen :slight_smile:


#13

Wow… cool. Leider bekommt man wohl diese kleinen Drehkondensatoren nicht mehr. Ich habe schon überall gesucht und geschaut.
73 de Peter


#14

Welchen Wert hat der?


#15

Meiner hat 150 pf/ 2000 volt

Viele Grüße … Peter


#16

Hallo Peter,

ich habe mich vor einigen Jahren mit dem Bau von MagLoops beschäfftigt.
Du magst die 80cm Loop auf 80m in Resonaz zwingen, aber der Wirkungsgrad ist natürlich grottenschlecht.
Ich würde, schon aus Gründen des max. Stromflusses, die Loop aus Koaxkabel machen. Ein 5m Stück RG-213 lässt sich auch klein aufrollen und ergibt eine Loop von 1,6m. Möglicherweise wird es dann eng auf 10m aber da ist in den nächsten Jahren eh nichts “Großes” zu erwarten.
Die 80cm Loop hat ca. 1,2 % Wirkungsgrad auf 40m, d. h. von Deinen 5 W werden dann noch 50mW abgestrahlt. Das reicht für WSPR, CW oder gar SSB wird aber schon sehr mühsam. Eine 1,6m Loop aus RG 213 hat dem gegenüber einen Wirkungsgrad von 18 % auf 40m.

73 Joe


#17

Moin Joe, vielen Dank für das Intetesse und die Ausführungen. Jede Antenne hat ihre Vor- und Nachteile. Diese hier ist vorrangig klein und handlich. Dennoch habe ich inzwischen mit dieser Antenne CW QSO’ s nach F, OK, SP und GB führen können (alle 40m)
73 de Peter


#18

Danke Peter für die Anregung. Das wird mein nächstes Bastelprojekt werden.
Karsten


#19

Nimm den Drehko so groß wie möglich !!!

Viele Grüße … Peter