APRS im Auto - meine Wunschliste


#1

Ich will mir APRS ins Auto bauen und habe schon eine grobe Vorstellung von der Realisierung. Ich will hier erstmal nur meine Wunschliste dokumentieren, damit ihr die Chance habt eure Wünsche zu ergänzen. Rauskommen wird mindestens eine Anleitung wie das ganze realisiert wird.

Die erste Überlegung war einfach den Mobilinkd Bluetooth TNC an den TRX zu hängen und dann APRS via APRSdroid zu machen. Aber das saugt am Akku des Smartphones und ist grade im Alltag lästig, denn ich will oft nur einsteigen und losfahren. Ich brauche also eine andere Lösung.

Dennoch würde ich mir die Möglichkeit APRSdroid optional zu verwenden ungern verbauen. Das ist grade bei längeren Fahrten interessant, wenn man vom Beifahrersitz mal eben eine APRS-Nachricht versenden möchte.

Nun bin ich auf die Idee gekommen einen Raspi mit GPS und einem Soundmodem auszustatten. Der Raspi macht dann APRS im Alltag und falls ich Lust habe mein Smartphone mit ranzuhängen, dann mach ich KISS via TCP-IP im WLAN.

Im Kombination mit Direwolf sollte sich soetwas realisieren lassen.

Auch ein Display wäre in dem Zusammenhang interessant. Dafür habe ich Dantracker im Blick.

Bis hierhin lässt sich vermutlich alles ohne Softwareentwicklung zusammensetzen. Aber ein Featureidee hätte ich dann doch noch.

Sofern man ein vollduplexfähiges Funkgerät hat, wird der eine VFO immer für APRS genutzt. Der zweite VFO wird für die Kommunikation genutzt. Mittels rigctld sollte es möglich sein die Frequenz des zweiten VFO auszulesen und an Direwolf zu übermitteln. Dann kann die aktuell genutzte Frequenz nämlich in die Bake mit eingebaut werden. Damit wird dem Empfänger der Bake ein einfaches QSY ermöglicht und möglicherweise kommt dadurch ein spontanes QSO zu stande.

Natürlich könnte man das ganze auch soweit umdrehen, dass man sich einen Tune-Button einbaut, der beim Empfang solch einer Bake den zweiten VFO auf die empfangene Frequenz stellt.

Klar, man kann sich einfach ein Bedienteil vom TM-D710E kaufen und hat damit viel abgedeckt. Aber in 2018 hätte ich gern schon irgendwie etwas mehr Bedienkomfort und kabellose Schnittellen.


#2

Hi,

das klingt sehr interessant.
Ich bin aktuell auch auf der Suche nach einem System.
Ich habe die Tage bei einem OM ein Geosat 6 APRS gesehen. Hier war ein Kenwood TH-D72E angeschlossen.

Das Geosat fällt für mich leider momentan raus, da es zum einen scheinbar nicht mehr hergestellt wird und zudem für mich zu teuer ist.

Ich hatte nun auch die Idee irgendwie einen RaspberryPi im Auto zu lassen.
Hier evtl mit einem 7" HDMI Display.

Nun fand ich noch diesen APRS Client.
http://wiki.oevsv.at/index.php?title=DXL_-_APRSmap

Vielleicht bekommen wir ja ein schönes Projekt hin, ich bin dabei.

Welchen TRX würdest du “vollduplex” empfehlen?

Gruß
Stefan ,dk4pa


#3

Geosat sieht nett aus, aber wenn ein Produkt End of Live ist, dann ist das Kartenmaterial vermutlich schnell veraltet.

So eine Selbstbaulösung mit eine Pi wäre da zukunftssicher, weil einzelne Komponenten Mal eben getauscht werden können.

Ich habe ein Kenwood TM-V71E. Das TM-D710E hat das bessere Bedienteil. Die Bedienteile sind austauschbar und mein erster Gedanke war, dass man die Kommunikation zwischen dem Bedienteil und der TRX-Einheit untersucht, um dann ein Erweiterung der gewünschten Funktionen zu erreichen. Von der Idee bin ich abgerückt, denn beide Geräte haben jeweils eine Buchse für Packet und eine CAT.

Bei den Yaesu Mobilgeräten für VHF und UHF kenn ich mich nicht aus, aber ich glaube die haben keine Buchse für CAT. Wenn man darauf verzichten kann, sollten die etablierten Duobander ohne C4FM und APRS geeignet sein.

Ich hatte die folgende Geräte im Blick:

  • Yaesu FT-8800E
  • Yaesu FT-8900
  • Kenwood TM-V71E
  • Kenwood TM-D710E

Das TM-D710E ist was die APRS Implementierung angeht perfekt. Aber es war mir zu teuer. Das TM-V71E gab es dann letztendlich günstig gebraucht.

Als Basis für Erweiterungen halte ich alle genannten Geräte für geeignet. Bei den Geräten von Kenwood kann man durch CAT-Control aber noch etwas mehr Komfort rausholen. (Ich denke da ganz konkret an Sat QSOs mit automatischem Ausgleich des Dopplereffekts, aber das ist ein anderes Thema.)

APRSmap kannte ich noch nicht, ich evaluiere das mal. Danke für den Tipp.


#4

Ich werde demnächst mal ein Garmin Nüvi 350 zusammen mit einem Kenwood TH-D7 testen können. Momentan probiere ich erstmal eine Variante mit APRSdroid und einem alten Wouxung das noch so rumliegt.

Das TM710 reizt mich schon, dann aber eher gebraucht :wink:


#5

Hallo Zusammen,
nun ging es schneller als ich dachte.
Ich habe hier ein TM-D710E liegen.
Testweise ist dies im Auto schon verbaut, mit ein paar Resten aus der Bastelschublade war der GPS Empfänger auch startklar.

Da ich das Gerät erstmal nicht öffnen möchte soll hier über den Westernstecker ein kleines Gehäuse kommen, indem der GPS Empfänger dann verbaut ist und die Spannungsversorgung über den TRX läuft.

Nun eine Frage, ich sende mit der SSID 9, diese hatte ich zuvor mit einem PicoAPRS verwendet.
Woher stammt der lila Statustext und wie kann ich diesen überschreiben?

Viele Grüße
Stefan, dk4pa