2m (QRP) CW / SSB Transceiver


#1

Hallo,

für einzelne (oder mehrere) KW-Bänder gibt es ja eine ganze Reihe von relativ preiswerten CW- (z.T. auch SSB) Transceivern (Bausätzen) wie den µBITX, QCX o.ä.
Für 2m kriegt man FM-Geräte für kleines Geld, portable oder mobil. Was anscheinend komplett fehlt ist ein Gerät das CW und/oder SSB auf 2m kann in ähnlichem Preisbereich. Ich kenne nur Allmode-Transceiver wie die Yaesu FT-817, FT-857 die aber gleich in einer anderen Preisregion spielen.

Ist es so schwer einen 2m Transceiver für CW zu bauen? Gibt es keinen Bedarf dafür?

73 Haiko


#2

Ich antworte mir mal selbst :wink:
Was meinen Vorstellungen am nächsten kommt ist das hier http://transverters-store.com/
Preiswerte Transverter die von 10m auf 2m umsetzen. Schient wirklich alternativlos.


#3

Hallo Heiko,

ich nu wieder :o)
Ich hatte zwi dieser Transverter für 4m.
Die Dinger sind preislich wirklich unschlagbar. Ich hatte aber schon auf 4m Probleme mit der Frequenzdrift. Speziell bei FT8 wurde ich mehrmals gerügt. Für SSB/CW kein Problem, aber für schmalbandige Didi-Modes muss man sich was einfallen lassen. Ich denke mal das wird auf 144 MHz noch gravierender sein. Ich wollte meinen Transverter letztes Jahr dahingehend modifizieren, einen Quarzheizer von DB6NT einzubauen, dazu ist es aber nicht mehr gekommen da der Transverter vorher “vom Blitz” getroffen wurde.

73 Joe


#4

Danke für die Hinweise. Aber wie ist es mit Alternativen? Es gab ja mal den Hohentwiel von QRP-Project aber der war wohl eher schwer zu bauen und auch recht teuer.
Sowas wie der QXC für 2m lässt sich nicht (einfach) realisieren?

Ich finde 2m interessant, man braucht keine riesigen Antennen und das Fehlen von Sonnenflecken stört auch nicht.


#5

Hallo Heiko,

die Transverterlösung ist meiner Meinung nach, die einzige Lösung. Vorausgesetzt Du hast einen brauchbaren KW (10m) Transceiver.
Neu gibt es nichts mehr. Gebrauchtgeräte sind zum Teil 30 und mehr Jahre alt, für mich kein Ausschlusskriterium, ich kann so was reparieren. Das letzte brauchbare 2m Allmodegerät ist sicher der Kenwood TM-255, die Dinger werden aber z. Teil zu Mondpreisen gehandelt. Selbst für ein IC-202 werden Preise aufgerufen, die weit jenseits von “Gut und böse” sind. Gut ist auch ein tschechischer R2CW-TRX aber nur selten angeboten. Finger weg von “neueren” Icom-Transceivern, speziell mit den IC-8XX und IC-910 macht man sich auf dem Band nur wenig Freunde (extremes Phasenrauschen!).
Vielleicht kennst Du die Seite von DK9VZ, da gibt es eine Menge Info´s: http://dk9vz.com/index.php/home/trx-qual-der-wahl.
Hohentwiel kenne ich nur vom Hörensagen. Zum OXC müsste man den Hans mal “anspitzen”. Das ist sicher machbar, als das Ultimate 3 rauskam hat auch niemand gedacht, dass das Ding mal auf 2m geht.

73 Joe


#6

Ich habe diesen Transverter mit dem Elecraft KX2 im Einsatz. Läuft sehr gut.

73, Peter - HB9PJT


#7

Hallo Haiko,
du hast dir selbst die Antwort gegeben.
Für die großen Firmen ist der Bedarf an 2m allmode Geräten zu klein geworden.
Immerhin will Icom ja demnächst ein VHF/UHF/SHF allmode Gerät rausbringen. Allerdings dürfte das entsprechend teuer sein.
Die Frage ist, was du auf 2m machen möchtest und welche Fähigkeiten du besitzt.
Um einen Contest zu bestreiten ist eine KW TRX / Transverter Kombination die beste Lösung. Die preiswerten TRV aus dem transverters-store sind dafür allerdings ungeeignet.
Die mittelpreisigen Elecraft TRV taugen auch nicht viel mehr. Immerhin gibt es hier als Option einen Quarzofen
Wenn man in der Lage ist technische Probleme eines älteren TRX selbst zu lösen, gibt es durchaus recht leistungsfähige Geräte für kleines Geld. Soll das ganze dann aber portabel sein, schränkt das die Auswahl wieder ein.
Also schreib doch mal, was du vor hast.
73, André


#8

Ja nun, erst mal experimentieren. KW ist schwierig, große Antennen und so und für 2m hab ich eine Yagi rumzuliegen.
Empfang sollte doch per RTL-SDR Stick einfach möglich sein oder? Und für CW müsste man nur einen Sender (ohne Modulation) tasten können, kann man dafür nicht z.B. sowas: https://www.box73.de/product_info.php?products_id=3425 nehmen (ohne ein Signal am Audio-Eingang)? Oder stell ichj mir das zu einfach vor?


#9

Haiko,

ich habe hier einen Bausatz von Hari für einen 10m CW Sender liegen. Den kannst Du gerne haben, Du brauchst dann nur noch einen geeigneten Transverter und einen Empfänger…

73 Andreas DF2TB


#10

Danke für das Angebot, ich hab ja schon einen µBITX, mit Transverter würde der’s ja auch tun. Muss ich nur mal zu Ende basteln.


#11

Hallo Heiko,

heute ist mir ein R2CW in die Hände gefallen, wollte ich immer mal haben und testen.
Antennen habe ich keine mehr, also werde ich zwei 7 element nach DK7ZB bauen und stocken.
Einzig zwei Endstufen für das 2m Band habe ich noch gefunden.
Die erste, Rosenkranz-PA mit 4CX350 hat kein HV-Netzteil mehr. Teile für´s netzteil sind aber vorhanden.
Die 2., 3CX800A7 hat beim Einschalten die Haussicherung geschreddert ;o). Da muss ich auf jeden Fall noch mal bei.
Mal sehen, was die ausklingende Es-Saison noch so bringt.

73 Joe


#12

Hallo Haiko,
das von dir aufgeführte Modul lässt sich nur in 12.5kHz Schritten abstimmen. Das ist für CW also ungeeignet.
Die Idee ein RTL-Stick als Empfänger zu nehmen und dann einen Sender dazu zu bauen klingt recht verlockend. Aber die Synchronisation von RX und TX ist eben nicht ohne und verleidet dir den Betrieb.
Unter der Woche ist in CW auf 2m außerdem nicht viel Aktivität.
Dennoch lässt sich so ein Stick sehr gut als Panroma RX benutzen. Bei der recht geringen Aktivität auf dem Band ein Vorteil.
Daher sieht die Kombination aus KW-TRX und Transverter vielversprechender aus, ist doch auch SSB Betrieb möglich.
Schliesslich gibt es auch bei genügender Geduld gute ältere 2m allmode Geräte.
Wenn dann das Gerät auch noch portabel betreibbar ist, kann ein Ausflug zu einem exponiertem Standort in der Nähe auch viel Freude bereiten.
@DF2JP Den R2CW hatte ich auch im Blick. Für 100€ ein Schnäppchen.
Bericht doch mal wenn das Gerät da ist.
Bzgl. der 3CX800 PA empfehle ich demnächst ein vorsichtiges Anfahren mit einem Stelltrafo. Falls die Röhre hinüber ist kannst du mich ja mal kontaktieren.
Der R2CW hat für die PA auch nicht die notwendige Steuerleistung.
73, André


#13

Moin André,

ich sitze hier und warte… Der Verkäufer hat kein I-Net, deshalb kein Trackincode.
Ich werde aber berichten. Ich hatte mal als Gast-Op mit einem R2CW gearbeitet, der hat mir viel Freude gemacht, ist vor allem sehr übersichtlich, hat aber alles was man braucht. Ich konnte natürlich damals, vor Ort nicht messen, aber der kam recht nah, an die nebenan verwendete Combo TS-850 + LT2S ran. Rein subjektiv, die Combo bietet natürlich wesentlich mehr Möglichkeiten (Bandbreite, Störunterdrückung) ist aber auch komplizierter in der Handhabung. Vor allem musste während des Contests am LT2S zweimal die Vorstufe gewechselt werden. Damit gabs beim R2CW keine Probleme.

Die PA läuft wieder. Ich hatte wohl Anfang der 90er die Röhre entfernt und der Anodenanschluss lag auf dem Chassis. Den 10Ω Bleeder hat es atomisiert, sonst ist aber nichts passiert.
3CX800er (und CPX) habe ich hier einen Eimer voll stehen, die verwende ich auch in meinen KW-PA´s LK-800 und TT Titan, die werden in regelmässigen Abständen getauscht und sind einsatzbereit.

Ua= 3KV Ia= 800mA Ig= 20mA ergibt ein knappes KW out bei 21W Steuerleistung.
Kleinere, lineare Treiber habe ich noch hier rumstehen.

73 Joe


#14

Hallo André,

gestern ist der R2CW hier angekommen.
Da die neuen Antennen noch nicht fertig sind, habe ich an einer X-7000 getestet. Die Antenne steht hier auf dem Balkon, ca. 6m weg vpm TRX. Beim ersten Test, toal verzerrte Modulation, kaum zu verstehen…HF Einstrahlung in´s Micro. An der Dummy ist alles ok!
Der TRX ist dahingehend modifiziert, dass der unnütze Bereich von 144.800 - 145.00 gegen den neuen Bakenbereich144.400 - 144.600 ersetzt wurde.
Der Empfänger ist klasse, sehr empfindlich, klare und laute Wiedergabe mit dem eingebauten Speaker.
Zum Großsignalverhalten kann ich erst nach dem nächsten Contest was sagen :o)
Sendeleistung 8,4 Watt.
Die Mikrofongeschichte nervt mich nicht wirklich, da ich eh nur CW mache. Da gab es aber eigentkich nur positive Überraschungen. Sehr flotte S/E Umschaltung, kein QSK, aber nah dran. Jedenfalls keine nervenden “Taub-Zeiten”, S/E Relais angenehm leise, kaum hörbar. Die Pitch liegt bei 950 Hz, ist mir persönlich zu hoch, da muss ich ran.
Das 300 Hz CW-Filter fischt die Baken aus dem Rauschen, klingt gut, sehr wirkungsvoll.

Man merkt schon dass hier versierte Contester in die Entwicklung eingebunden waren.
Soviel zu meinen ersten, subjektiven Eindrücken. Am Wochenende werde ich messen.

73 Joe


#15

Hallo Joe,
das ist doch schon mal recht erfreulich. Auch das Display ist ja noch klar und deutlich.
Ein Abgleich kann nach 20 Jahren sicher auch nicht schaden.
Der hohe Pitch ist ja bei den älteren Geräten durchgehend ein Problem.
Daher bin ich auf KW schon vor mehr als 25 Jahren auf Geräte mit einem einstellbaren Pitch gewechselt (TS940,TS950).
Bei deiner 2m 3CX800PA scheint mir der Wirkungsgrad noch zu gering (42%).
Ich habe hier auf KW noch den 3C( P )X800 Einzylinder im Betrieb.
@do9hc
Joe hat den R2CW für 100€ plus Porto erstanden.
Du siehst, das es auch mit relativ wenig finanziellem Aufwand geht…
73, André


#16

Moin André,

ich bin wirklich begeistert von dem Teil. Inzwischen an einer 8 element Yagi, nach DK7ZB. 3 weitere Yagis sind fertig zum Aufbau, da warte ich nur auf kühleres Wetter.
Ein paar QSO´s sind auch im “Sack”, unter anderem mit UR5WCE in KN29, leider nicht in CW sondern in FT8.
Der Neuabgleich beginnt gleich nach dem Eintreffen von drei Kuhne-Quarzheizern. Dann kann ich gleich die Frequenz kalibrieren. Der TRX driftet nur minimal (+/- 6 Hz) mal sehen b das noch besser geht, für WSPR z. B. ist das zuviel aber für gezogene Quarzoszillatoren ein extrem guter Wert.
Die Pitch lässt sich intern einstellen, steht jetzt auf 700 Hz, so wie es sein soll ;o)

Es lag nicht an der PA, ein billiger N>PL-Adapter war die Ursache für die zu geringe Ausgangsleistung. Das Teil wurde “kochend heiß”, nachdem ich den PL Stecker des Antennekabels gegen einen N-Norm getauscht hatte und den Adapter in die “Tonne getreten” habe, kommen jetzt bei den gleichen Werten ca 550 Watt raus. Das reicht völlig. Bei dem geringen Phasenrauschen und dem hohen Intermodulationsabstand der 3CX800A7 hat da auch die “Nachbarschaft” noch was vom 2m Band…hi.hi.
Messungen habe ich aufgeschoben bis zum Neuabgleich.

73 Joe